Barrierefreiheit im öffentlichen Raum - Planung, Beratung, Information
 
Wegenetze

Unbehinderte Mobilität erfordert durch-
gängig passierbare Wege und Über-
gänge zwischen verschiedenen Ver-
kehrsmitteln. Bei Hindernissen sind Hilfen anzubieten oder es müssen alternative Wege vorhanden sein. Baustellen müssen durchgängig passierbar sein.
Haltestelle und Querungsstelle bilden eine Einheit. Der Bus muss in beide Richtungen erreichbar sein.

Eine barrierefrei ausgebaute Bushalte-
stelle muss auch von der anderen Straßenseite erreichbar, ein Bahnhof mit dem Wegenetz der Stadt verbunden sein.


Wegenetze sollten engmaschig vernetzt sein. Dann entstehen Ausweichmöglich-keiten, wenn z.B. ein Aufzug ausfällt oder eine Baustelle eingerichtet wird.
Treppe, Rampe und Aufzug bieten Alternativen

Bahnhof Herborn. Viele Wege verbinden Bahnhof, Stadt und Busbahnhof rechts.
Das Leisystem führt vom Leitstreifen entlang der Bahnsteigkante zum Geländer der Treppenanlage.